Polizei sichert Aufzug in Laußig ab

Anzeige

Am Donnerstag, den 19. Januar führte das Polizeirevier Eilenburg mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei von 16:30 Uhr bis 20:00 Uhr in Laußig einen Einsatz zur Absicherung einer Versammlung durch.
Wie die Polizeidirektion Leipzig informierte, war unter anderem in sozialen Netzwerken im Vorfeld dazu aufgerufen worden, einen Aufzug zum Gemeindeamt durchzuführen, um gegen die Errichtung einer Asylunterkunft zu protestieren. Eine Versammlungsanzeige war im Vorfeld nicht ergangen.
Im Gemeindeamt fand eine nicht-öffentliche Ortschaftsratssitzung mit dem Laußiger Bürgermeister und Vertretern des Landkreises statt, in der es um die Unterbringung von Asylsuchenden ging. Gegen 16:30 Uhr fanden sich etwa 125 Personen in der Bahnhofstraße zusammen. Die Versammlungsbehörde war vor Ort und erließ für den Aufzug zum Gemeindeamt mit anschließender Kundgebung Auflagen. Gegen 16:50 Uhr setzte sich der Aufzug über die Gartenstraße bis zur Leipziger Straße in Bewegung und kam gegen 17:00 Uhr am Laußiger Gemeindeamt an.

Anzeige

Zwischenzeitlich war der Aufzug auf etwa 280 Personen angewachsen. Gegen 18:40 Uhr wurde die Versammlung durch den Versammlungsleiter beendet. Daraufhin verließ ein Großteil der Personen den Ort. Um 19:15 Uhr sprach der Bürgermeister zu den verbliebenen Personen, welche sich zum Ende des Gespräches, gegen 19:35 Uhr, vom Ort entfernten.
Der Polizeieinsatz verlief weitestgehend störungsfrei. In vier Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet (1x Beleidigung, 3x Verstöße gegen das Versammlungsgesetz). Es waren knapp 70 Polizeikräfte im Einsatz.

Zur Situation bei der Beherbergung von Asylbewerbern im Landkreis Nordsachsen lesen Sie auch die Pressemeldung des Landkreises.

(1 mal heute gelesen)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous Article

Unfallflucht nach Kollision mit Polizeifahrzeug

Next Article

150 Millionen Euro für Sächsische Kommunen

Total
1
Share