Schul- und Kitaschließungen in Nordsachsen vorerst vom Tisch

Die drohenden Schul- und Kitaschließungen im Landkreis Nordsachsen ab nächste Woche sind offenbar vom Tisch. Dies war aus dem Umfeld einer Videokonferenz zu erfahren, die gestern mit allen nordsächsischen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, Ministerpräsident Michael Kretschmer, dem Landrat Kai Emanuel, Gesundheitsministerin Petra Köpping und dem sächsischen Kultusminister Christian Piwarz stattfand.

Anzeige

Mit Stand heute liegt die Inzidenz in Nordsachsen den fünften Tag in Folge seit dem 1.3. über 100. Laut aktuell geltender Corona-Schutzverordnung würde dies bedeuten, dass im Landkreis ab Montag die Schulen und Kitas wieder geschlossen werden müssen. Allerdings hat sich Landrat Kai Emanuel gemeinsam mit den nordsächsischen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern gegen eine Schließung stark gemacht. Offenbar haben die Argumente die sächsischen Regierungsvertreter überzeugt. Die Schließungen sind für nächste Woche ausgesetzt, war zu erfahren. Man wolle sich die Entwicklung der Inzidenz weiter ansehen und hofft auf einen Rückgang.

Auch die Stadt Delitzsch bestätigt in einer Pressemitteilung von heute 12.10 Uhr, dass der Vorstoß aus dem Landkreis Nordsachsen gebilligt worden sei, ab Montag in eine einwöchige Übergangsphase zu treten. “Sollte der Inzidenzwert in diesen Tagen unter 100 sinken, könnten die Einrichtungen auch in der Folge geöffnet bleiben”, heißt es in der Mitteilung.

Carola Kirsten, Leiterin der Grundschule Am Park in Taucha sagt, dass ihr vom Landesamt für Schule und Bildung mitgeteilt wurde, dass “nicht zu erwarten sei, dass die Schulen am Montag geschlossen werden”. Die offizielle Bestätigung seitens der sächsischen Staatsregierung steht noch aus, sie wird gemeinsam mit der neuen Corona-Schutzverordnung erst heute Abend erwartet. Die Schulleiterin bittet alle Eltern, für aktuelle Infos stets in die Lernsax-Plattform zu sehen.

Update, 5. März, 14.27 Uhr:
Jetzt gab es via Pressemitteilung die Bestätigung: Die Schulen und Kitas in Nordsachsen bleiben vorerst geöffnet.

Ob es gelingt, die Inzidenz in der kommenden Woche unter 100 zu drücken, hängt auch davon ab, wie die Ergebnisse in den sechs Schnelltest-Zentren ausfallen, die ab morgen im Landkreis Nordsachsen bereit stehen sollen. Eines davon wird im Delitzscher Jugendhaus YOZ zur Verfügung stehen. Ab morgen können sich alle Bürger aus Delitzsch dort nach Voranmeldung unter 034202 63759 einmal pro Woche kostenlos durch das DRK testen lassen. Die Testzeiten sind Samstag 8 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag 11 bis 17 Uhr. Anmeldezeiten: Montag bis Freitag 11 bis 18 Uhr. Die Schnelltests werden vom DRK Kreisverband Delitzsch e.V. durchgeführt. “Ich empfehle dringend, die Angebote zum Testen anzunehmen”, sagt Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde. Damit könnten eine größere Sicherheit erreicht und symptomfreie Infizierte diagnostiziert werden, so das Delitzscher Stadtoberhaupt.

Ein weiteres Testzentrum wird in Taucha stehen. Hier übernehmen die Malteser die Testungen. Details dazu in Kürze auf Taucha kompakt.

(1 mal heute gelesen)

Veröffentlicht am 5. März 2021 um 12:32 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 10. März 2021 um 9:51 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vorheriger Artikel

Oschatzer OBM Kretschmar pausiert krankheitsbedingt

nächster Artikel

Übersicht: Sechs Corona-Testzentren im Landkreis