Wieder auf Betrüger hereingefallen

Anzeige

Immer wieder fallen Gutgläubige auf die Masche von Betrügern herein und überweisen Geld an vermeintliche Verwandte. Die Polizei rät: Beenden Sie Kontakte über soziale Netzwerke oder Telefonanrufe, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert!

Falscher Sohn
Am 17. Janua erhielt in Delitzsch gegen 11.30 Uhr eine 55-Jährige über einen Messengerdienst eine Nachricht von einer unbekannten Person, die sich als ihr Sohn ausgab. Der Unbekannte gab an, dass er Geld benötige, um offene Rechnungen zu begleichen.
Die 55-Jährige überwies daraufhin einen unteren vierstelligen Betrag an ein Konto. Im Nachgang bemerkte sie, dass es sich um einen gefälschten Account handelte und informierte die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen des Betruges aufgenommen.

Weiter aus den Einsatzberichten der für den Landkreis Nordsachsen zuständigen Kräfte der Polizeidirektion Leipzig:

Bushaltestelle beschädigt
Ebenfalls am 17. Januar wurde in Torgau gegen 6.20 Uhr die Glasscheibe einer Bushaltestelle beschädigt. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie sich mehrere Jugendliche dort zuvor aufgehalten hatten.
Die alarmierten Polizeibeamten konnten in unmittelbarer Nähe drei Jugendliche (15/16/17, alle deutsch) feststellen.
Die Polizei ermittelt wegen einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Der Schaden an der Haltestelle wurde auf etwa 400 Euro geschätzt.

Erhöhtes Unfallgeschehen durch Schneefall

Seit den Morgenstunden des 18. Januar ist ein deutlich erhöhtes Unfallgeschehen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig zu verzeichnen.
Bis 15:45 Uhr waren Polizeikräfte in 94 Einsätzen zu Verkehrsunfällen ausgerückt. Zehn Personen wurden dabei verletzt. Bei einem Verkehrsunfall auf der S47 bei Neichen verstarb ein Unfallbeteiligter noch am Unfallort.
Hinweis der Polizei:
Die Polizei bittet um rücksichtsvolle Fahrweise und weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen anzupassen ist.
Dazu gehören auch die richtige Bereifung mit ausreichend Profiltiefe sowie ein erhöhter Sicherheitsabstand zu Vorausfahrenden. Autofahrern wird insbesondere in den Morgenstunden geraten, für die Fahrwege mehr Zeit einzuplanen. Außerdem sind bei Frost die Fahrzeuge vor Fahrtantritt von Schnee und Eis zu befreien. Das gilt für Scheiben, die Spiegel, aber auch für Leuchten, Blinker und Kennzeichen.
Sollte es zu einem Unfall kommen, ist es wichtig, die Unfallstelle zuerst zu sichern und die Warnweste anzuziehen. Anschließend sind Rettungs- und Polizeikräfte zu informieren.

(1 mal heute gelesen)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous Article

Großeinsatz gegen Kinder- und Jugendpornografie

Next Article

Landkreis stellt sich auf Flüchtlingszustrom ein

Total
0
Share