Unfall bei Flucht von Sachsen-Anhalt nach Dommitzsch

Die Flucht eines PKW-Fahrers über die Landesgrenze von Sachsen-Anhalt und Sachsen beschäftigte gestern die Polizei.

Gestern flüchtete in Wittenberg der Fahrer eines Volvos vor Polizeikräften aus Sachsen-Anhalt. Der 33-jährige Deutsche fuhr dann mit überhöhter Geschwindigkeit weiter auf der Bundesstraße 182 in Richtung Dommitzsch. In der Ortslage Proschwitz kam das Fahrzeug gegen 18.35 Uhr in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Grundstückszaun und blieb letztendlich auf einem Feld stehen. In dem Fahrzeug saßen neben dem Fahrer eine 23-jährige Frau sowie zwei Kleinkinder im Alter von einem und zwei Jahren. Alle Insassen blieben unverletzt.

Es entstand ein Gesamtdachschaden in Höhe von etwa 6.100 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion wurde zur Unfallaufnahme alarmiert. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin fanden die Beamten im Fahrzeug eine Schreckschusswaffe, für die der 33-Jährige keine Erlaubnis besaß. Die Pistole wurde sichergestellt. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

(1 mal heute gelesen)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Previous Article

Autofahrer flüchtet vor Kontrolle

Next Article

Rot-Rot-Grün in Nordsachsen einigt sich auf gemeinsame Wahlvorschläge

Total
1
Share