Gezielt, gesprüht, gerast

Anzeige

Zu Vorkommnissen unterschiedlicher Art kam die Polizei in Torgau und Schkeuditz zum Einsatz.
So konnte sie ein illegales PKW-Rennen beenden und nach Zeugenhinweisen einen Graffiti-Sprüher stellen. Zudem werden Zeugen zu vermutlichen Waffen-Zielübungen gesucht.

Anzeige

Zeugenaufruf nach mutmaßlichen Zielübungen mit waffenähnlichem Gegenstand
Am 29. Dezember löste gegen 15 Uhr bis 15.20 Uhr ein Zeugenhinweis einen größeren Polizeieinsatz im Bereich des Platzes der Freundschaft in Torgau aus. Dort soll ein unbekannter Mann aus einer Gruppierung heraus mit einem waffenähnlichen Gegenstand auf einen Baum gezielt haben. Die Einsatzkräfte konnten vor Ort weder die Person wahrnehmen noch weitere Hinweise auf das mögliche Tatgeschehen erlangen. Aus diesem Grund benötigt die ermittelnde Kriminalaußenstelle in Torgau die Hilfe der Bevölkerung.
Wer hat im Zeitraum die benannte Gruppierung beziehungsweise eine Person mit einem waffenähnlichen Gegenstand, die sich in der durchaus belebten Örtlichkeit aufhielten, wahrgenommen oder kannst sonstige Hinweise zum Geschehen geben? Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden.


Kraftfahrzeugrennen mit über 235 km/h
Am frühen Donnerstagabend führten Beamte des Fachdienstes Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizeiinspektion zivile Verkehrsüberwachungsmaßnahmen mit einem Provida-Fahrzeug (Abk. f. Proof-Video-Data-System – Geschwindigkeitsmessgerät in Polizeifahrzeugen) durch. Dabei fiel ihnen auf der Bundesstraße 6 in Richtung Leipzig zwischen Edisonstraße und Travniker Straße in Höhe einer Ampelanlage zwei Fahrzeuge (BMW M4 Competition/Fahrer 30 sowie Porsche 718 Cayman GT4 RS/Fahrer 41) auf, die vom Bierweg nach rechts auf die Neue Hallesche Straße in Richtung Leipzig abbogen und lautstark beschleunigten. Beide Fahrzeuge fuhren fortwährend mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von Schkeuditz über die Bundesstraße 6 in Richtung Leipzig. Hierbei wurden Geschwindigkeiten von über 235 km/h gefahren. Unter anderem wurden in Höhe der Ampelanlage zum Abzweig Radefelder Allee Geschwindigkeiten von über 195 km/h – bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h – erreicht und vorschriftswidrig rechtsseitig überholt.
In Höhe der Travniker-Straße/Linkelstraße mussten beide deutsche Fahrer aufgrund einer roten Ampel verkehrsbedingt anhalten und konnten durch die Polizeibeamten mittels Querstellen des Polizeifahrzeuges an der Weiterfahrt gehindert werden.
Durch die zuständige Bereitschaftsrichterin wurden in der weiteren Folge die Beschlagnahme der Führerscheine sowie die Einziehung der Fahrzeuge angeordnet. Die beiden Fahrer haben sich nun wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu verantworten.

Graffiti gesprüht – Tatverdächtiger gestellt
Am Donnerstagabend wurde gegen 20.20 Uhr der Polizei mitgeteilt, dass ein Mann in der Torgauer Spitalstraße Schaufensterscheibe mit weißer und gelber Farbe besprühen soll. Eingesetzte Polizeibeamte des Reviers Torgau konnten einen Tatverdächtigen noch in Tatortnähe stellen.
Bei einer anschließenden Durchsuchung konnte bei ihm unter anderem eine Spraydose gefunden werden. An der Scheibe befanden sich zwei Graffiti in den Größen 1,00 x 0,50 Meter sowie 0,70 x 0,30 Meter. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 300 Euro beziffert. Der 37jährige Deutsch hat sich nun wegen einer Sachbeschädigung zu verantworten.

(1 mal heute gelesen)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous Article

Einbruch, Raub und Zeugenaufruf

Next Article

Einbruch, Rangelei und Brände an Neujahr. Alkoholfahrt am nächsten Tag

Total
0
Share