100 000 Euro Schaden bei Unfall auf der A 14

Am Montagabend kam es auf der Autobahn 14, Fahrtrichtung Magdeburg, zu einem Unfall, bei dem acht Fahrzeuge beteiligt waren.

Der 25-jährige Fahrer eines Pkw Ford fuhr gegen 19 Uhr auf der Autobahn 14 in Richtung Magdeburg. Aus bisher unbekannten Gründen kollidierte der Fahrer ohne Fremdeinwirkung mit der rechten Leitplanke, schleuderte zurück, prallte in der weiteren Folge in die Mittelplanke und kam kurz danach auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen.
Durch den Unfall wurden Fahrzeugteile und Schotter auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Der Fahrer verletzte sich beim Aufprall leicht. Durch die umherfliegenden Teile wurden ein VW Polo (Fahrerin: 44) und ein PKW Audi (Fahrerin: 64), die in Richtung Dresden unterwegs waren, beschädigt, wobei die Fahrerin des VW Polo sich leicht verletzte.

Durch die auf der Fahrbahn liegenden Teile kam es zu einem weiteren Unfall. Ein darüberfahrender Sattelzug erlitt dadurch einen Reifenschaden und beschädigte durch die umherfliegenden und –liegenden Teile vier weitere Fahrzeuge.
Für kurze Zeit musste die Fahrbahn in Richtung Dresden voll gesperrt werden. Durch den Unfall waren der Audi und der Ford nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro.
Die Polizei hat gegen den Ford-Fahrer die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

(1 mal heute gelesen)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous Article

Der „Delitzscher Kalender 2023“ ist da

Next Article

Teppichböden und Läufer: Sind die Bodenbeläge in oder out?

Total
3
Share