Inzidenz unter 35: Testpflicht entfällt ab 9. Juni in vielen Bereichen

Der Landkreis Nordsachsen liegt am heutigen 8. Juni laut Robert-Koch-Institut (RKI) 14 Tage in Folge unter dem Inzidenzwert von 35. Damit entfällt ab morgen in vielen Bereichen die Testpflicht laut aktueller Corona-Schutzverordnung, die noch bis 13. Juni gilt. Heute will die Sächsische Staatsregierung zusammenkommen, um über eine neue Schutzverordnung zu beraten.

Anzeige

Hier entfällt die Testpflicht ab morgen, 9. Juni

Durch die anhaltende Unterschreitung des Schwellenwertes von 35 entfällt in vielen Bereichen die Verpflichtung, einen Selbsttest vorzulegen. Dies gilt:

  • beim Besuch von Fahr-, Boots- und Flugschulen
  • für Teilnehmende in stationären und teilstationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und in Angeboten nach §§ 11 bis 14 und § 16 des Achten Buches Sozialgesetzbuch sowie Teilnehmende in Integrationskursen
  • beim Besuch von allen Ladengeschäften und Märkten, die bislang noch einer Testpflicht unterlagen
  • für körpernahe Dienstleistungen wie Friseur, Fußpflege, Kosmetik- und Nagelstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios, Sonnenstudios
  • beim Besuch von Gastronomie, Kantinen und Mensen
  • bei der Beherbergung in Hotels und Pensionen
  • beim Besuch von Kirchen und Religionsgemeinschaften, Beerdigungen und Eheschließungen
  • beim Besuch von Museen, Bibliotheken, Galerien, Ausstellungen, Gedenkstätten, Kinos, Theatern, Bühnen, Opernhäusern, Konzerthäusern, Konzertveranstaltungsorten, Musiktheatern und ähnlichen Einrichtungen, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann
  • für Sport- und Fitness-Studios, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann
  • für Freibäder mit Hygienekonzept und Kontakterfassung
  • beim Besuch von botanischen und zoologischen Gärten, sowie Stadt-, Gäste- und Naturführungen
  • beim Besuch von Freizeit- und Vergnügungsparks
  • in Einrichtungen und Angeboten der Kinder-, Familien- und Jugenderholung gemäß § 11 Absatz 3 Nummer 5 und § 16 Absatz 2 Nummer 3 des Achten Buches Sozialgesetzbuchs
  • für Besucher von Aus-, Fort- und Weiterbildungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen sowie ähnlichen Einrichtungen und Volkshochschulen
  • für Besucher von Kunst-, Musik- und Tanzschulen

Am heutigen 8. Juni verzeichnet das RKI für Nordsachsen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 12,1. Seit 5. Mai 2021 liegt der Wert stabil unter 165, seit 6. Mai unter 150, seit 14. Mai unter 100, seit 26. Mai unter 50 beziehungsweise 35 und seit 3. Juni unter 20. Der Schwellenwert von 20 Neuinfektionen in 7 Tagen auf 100.000 Einwohner wurde von Gesundheitsminister Jens Spahn in einer Pressekonferenz als möglicher Wert für weitere Lockerungen genannt. Gesetzt ist das aber noch nicht.

Weitere Lockerungen ab 14. Juni möglich

Heute will die sächsische Landesregierung über eine neue Corona-Schutzverordnung beraten, die ab 14. Juni gelten soll. Geplant sind auch hier weitere Lockerungen.

  • So dürften etwa Familien-, Vereins- und Firmenfeiern in der Gastronomie oder in gemieteten Räumen mit bis zu 50 Personen stattfinden.
  • Eine eigene Verordnung für Kitas und Schulen soll regeln, dass der Normalbetrieb unterhalb einer Inzidenz von 100 erlaubt ist. Unterhalb von 35 soll die Maskenpflicht im Unterricht wegfallen. Auch die Testpflicht für alle Schüler und das Schulpersonal soll fallen – laut Medienberichten ist noch offen, ob dies ab einer Inzidenz von 35 oder 50 gilt. Klassenfahrten innerhalb Deutschland sollen ab 14. Juni wieder erlaubt sein.
  • Auch Hallen- und Spaßbäder sollen wieder öffnen dürfen – ab einer Inzidenz unter 35 ohne Testpflicht.
  • Öffnen dürfen laut aktuellen Planungen ab 14. Juni auch wieder Indoorspielplätze, Zirkusse und Spielhallen.
  • Der Saunabesuch soll wieder erlaubt werden, wenn die Inzidenz unter 35 liegt. Hier gilt allerdings eine Testpflicht.
  • Öffentliche Feiern sollen ab einer Inzidenz von unter 35 wieder mit Hygienekonzept und möglicherweise Zugangsbeschränkungen erlaubt werden
  • Kongresse, Tagungen und Messen sollen wieder möglich sein. Liegt die Inzidenz unter 35, entfällt die Testpflicht, wenn die Veranstaltung im Außenbereich stattfindet.
  • Die Maskenpflicht gilt weiter im öffentlichen Raum – sowohl innen als auch außen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Im ÖPNV beispielsweise und beim Einkaufen bleibt die Maske somit täglicher Begleiter.

Welche Bestandteile wirklich in die Verordnung finden werden, entscheidet sich in den nächsten Tagen.

(1 mal heute gelesen)

Veröffentlicht am 8. Juni 2021 um 8:44 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 8. Juni 2021 um 8:45 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vorheriger Artikel

Staatsstraße S11 wird instandgesetzt

nächster Artikel

Zwei schwere Unfälle in Torgau - 15-Jähriger verstorben